All dies sind klare Auslöser für Stress, daher müssen Arbeitgeber sie in ihre Risikobewertungen einbeziehen und sicherstellen, dass sie genug tun, um sich um ihre Arbeitnehmer zu kümmern, einschließlich derjenigen, die von zu Hause aus arbeiten. Die meisten davon können lose in einem der 6 Management-Standards kategorisiert werden, so dass Sie die Standards verwenden können, um Stressgefahren und COVID-19-spezifische Risiken gemeinsam zu berücksichtigen. So könnten beispielsweise neue soziale Sistancing-Sicherheitsmaßnahmen als Teil der Change- oder Support-Faktoren in Betracht gezogen werden. Der Fragebogen schlägt dann Wege zur Minderung dieser Risiken vor, indem: Eine Risikobewertung beinhaltet in der Regel die Identifizierung von Gefahren, die Bestimmung, wer wie geschädigt werden kann, die Bewertung von Risiken und die Entscheidung über Kontrollen, die Aufzeichnung von Befunden und die regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung. Während diese Schritte alle für eine Stressrisikobewertung gelten, sind Stressrisiken nicht immer aus der Beobachtung ersichtlich, so dass die Bewertung schwieriger sein kann. Es erfordert daher sorgfältige Überlegungen, um sie spezifisch für die Identifizierung und Kontrolle von Stress zu machen. Diese Statistiken zeigen, wie weit arbeitsbedingter Stress im Vereinigten Königreich ist. Es ist wichtig zu beachten, dass sie derzeit nicht die zusätzlichen Belastungen widerspiegeln, die COVID-19 an den Arbeitsplätzen gebracht hat. Wenn wir diese berücksichtigen, werden die Statistiken wahrscheinlich viel höher sein. Verständlicherweise kann die gegenwärtige Situation nicht vollständig von Arbeitgebern kontrolliert oder gemildert werden, und Stressrückstände werden immer noch bestehen bleiben. Aber solange sie gut verwaltet werden, können Sie die Präsenz der Menschen bei der Arbeit und ihr allgemeines Wohlbefinden erheblich verbessern. Laden Sie unsere Vorlage zur Risikobewertung im Bereich der psychischen Gesundheit herunter. Managementstandards für den Arbeitsplatz wurden von der HSE entwickelt.

Sie decken sechs Schlüsselbereiche der Arbeitsgestaltung ab, die, wenn sie nicht ordnungsgemäß verwaltet werden, zu Stress und/oder schlechter psychischer Gesundheit bei Ihren Mitarbeitern führen können. Die Pflicht eines Arbeitgebers zur Durchführung von Risikobewertungen – definiert von der Health and Safety Executive (HSE) als „Identifizierung sinnvoller Maßnahmen zur Kontrolle der Risiken in Ihrem Arbeitsplatz“ – ist allen Arbeitgebern bekannt. Die Gewährleistung der Sicherheit eines Arbeitsplatzes für die Bediensteten unter Berücksichtigung von Gefahren wie der Arbeit mit Chemikalien, Elektrizität oder schweren Maschinen ist gesetzlich nach dem Health and Safety at Work Act 1974 und den Verordnungen über das Management von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 1999 vorgeschrieben. Um Ihnen bei der Durchführung einer Stressrisikobewertung zu helfen, haben wir eine kostenlose, herunterladbare Leere-Vorlage erstellt, die Sie verwenden können. Diese Vorlage basiert auf der empfohlenen Version der HSE, die die 6 Managementstandards enthält, die sicherstellen, dass Sie sie bei der Risikobewertung fest im Vordergrund behalten. Da alle Arbeitgeber die Sorgfaltspflicht haben, sich um die Gesundheit und Sicherheit des Personals, einschließlich ihres Wohlbefindens, zu kümmern, ist eine Stressrisikobewertung von entscheidender Bedeutung. Wir haben diesen Leitfaden entwickelt, um Ihnen zu helfen, eine effektive Stressrisikobewertung für Ihr Unternehmen zu erstellen. Eine einfache Möglichkeit, Ihre Ergebnisse aufzuzeichnen, ist die Verwendung unserer Risikobewertungsvorlage, und es gibt unten Beispiele für Risikobewertungen zu Stress, die Arbeitgebern in kleinen Unternehmen helfen können. Die Unternehmen sollten genau auf die sehr realen Stressrisiken achten, die COVID-19 in das Arbeitsumfeld gebracht hat.

Der Druck auf das Gesundheitspersonal nimmt zu, die Unsicherheit in Bezug auf die Rollen in den Bereichen in zahlreichen Branchen, die Sorge von Menschen, die in der Ausbildung arbeiten oder sich an die Heimschule anpassen, und die Angst vor Gesundheit und Sicherheit bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz – um nur einige zu nennen. Dies wird Nicht nur Ihrem Unternehmen zugute kommen, indem kostspielige Probleme wie Fehlzeiten und Mitarbeiterfluktuation minimiert werden, sondern auch sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter gut betreut werden und in einer gesunden, stressfreien Umgebung arbeiten können. Natürlich ist es gut und schön zu behaupten, dass diese Dinge berücksichtigt werden, aber wie können Arbeitgeber diese Risiken mindern und wirklich sicherstellen, dass Unterstützung geleistet wird? Work Positive enthält ein kostenloses Online-Umfragetool. Damit können Sie die Anforderungen des Stressrisikomanagements in Ihrer Organisation erfüllen.